Dinkelkekse Hanf-Schoko mit Macawurzel 150 g

Artikelnummer: 872

EAN: 4056114005345


Dinkelkekse Hanf-Schoko mit Macawurzel  150 g
Cookies mit Zartbitter-Schokolade
und den beiden Superfoods Hanf &
Maca.


2,79 €

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

sofort verfügbar

Lieferzeit: ###Wegen momentan erhöhter Nachfrage kann es bei Mehlen und Nudeln zu Lieferverzögerungen kommen###sonst 1 - 3 Werktage

Pck


Dinkelkekse Hanf-Schoko mit Macawurzel  150 g

Cookies mit Zartbitter-Schokolade und den beiden Superfoods Hanf & Maca.
Für die extra Portion Energie, die man braucht für die täglichen Herausforderungen.



Zutaten:
Dinkelmehl*(20%), Dinkelvollkornmehl*(20%), Rohrohrzucker*, ungehärtetes
Palmöl*, Zartbitterschokolade* (10%, Kakomasse*, Rohrohrzucker*, Kakaobutter*,
Emulgator: Sojalecithin*), Hanfsamen* (10%), fettarmes Kakaopulver*, Macapulver*
(1%), Meersalz, Backtriebmittel: Natriumcarbonate, Bourbon-Vanille*, Zimt*, Koriander*.



100g enthalten durchschnittlich:
Energie kJ / kcal : 2040 kJ / 488 kcal
Fett: 26 g, davon gesättigte Fettsäuren:  11 g
Kohlenhydrate: 51 g, davon Zucker: 24 g
Ballaststoffe: 5,8 g
Eiweiß: 9,7 g
Salz: 0,28 g


* = Zutaten aus ökol. Landbau,

DE-ÖKO-006


Produktqualität: Bio vegan
Gebäckart: Kekse
Inhalt: 0,15 kg

Sommer & Co.

Die Geschichte der Marke SOMMER begann vor 150 Jahren in Friedrichsdorf im
Taunus, der "Stadt des Zwiebacks". In dem zunächst kleinen Familienunternehmen
wurde 1864 der erste feine SOMMER-Zwieback gebacken. Fünf Generationen
später ist daraus ein modernes mittelständisches Unternehmen mit über 50 Mitarbei-
terinnen und Mitarbeitern geworden, mit modernsten Anlagen zur Herstellung feinster
Backwaren, das zu einem festen Bestandteil der Bio-Branche gewachsen ist. Genau
wie damals sind sie noch immer ein Familienbetrieb, inhabergeführt und unabhängig.
In den fünfziger Jahren wurde das Sortiment über den Zwieback hinaus um weitere
Gebäcksorten erweitert. Heute bietet SOMMER dem Fachhandel ein breites und
reichhaltiges Sortiment aus süßem Feingebäck, pikanten, würzigen Knabbereien und
natürlich den beliebten Zwieback-Variationen.

Schon sehr früh haben sie mit der Umstellung auf Produkte in biologischer Qualität
begonnen. Bereits seit 1998 sind ihre Backwaren im Naturkosthandel erhältlich.
Diese Philosophie der Verantwortung der Umwelt und dem Verbraucher gegenüber
haben sie seitdem konsequent weitergeführt. Seit 2003 folgen sie bei der Herstellung
des überwiegenden Teils ihrer Backwaren den strikten Vorgaben der Demeter-
Richtlinien. Aktuell bietet die Marke SOMMER das größte Gebäck-Sortiment in
Demeter-Qualität.

Schon immer ging es dabei aus Tradition um unverfälschtes Backhandwerk, die Lust
am Backen und am echten, ursprünglichen Geschmack. Für ein ausgezeichnetes Ge-
schmackserlebnis verwendet SOMMER auch heute noch ausschließlich natürliche
Zutaten und nur Zutaten, die wirklich nötig sind. Künstliche Zusatzstoffe, wie Kon-
servierungsstoffe oder industrielle Aromastoffe passen nicht in ihre Backphilosophie.
Der aromatische Geschmack der SOMMER Backwaren ensteht einzig und allein
durch die Verwendung hochwertiger Zutaten, wie besondere Getreide, Gewürze und
Kräuter, feinster Orangen- und Zitronenöle oder der echten, edlen Bourbon-Vanille -
alles ausschließlich aus kontrolliert biologischem Anbau. Deswegen schmeckt es auch
wie hausgemacht.
Auschlaggebend für Geschmack und Qualität ist die Wahl des richtigen Korns, wozu
auch die Nachvollziehbarkeit der Herkunft des Mehls gehört. Daher sind überwiegend
regionale, ursprüngliche Getreidesorten wie Dinkel - bereits seit 30 Jahren das Lieb-
lingskorn von Sommer & Co., Einkorn, Gerste und Hirse die Grundlage für ihre Re-
zepte.

Ein verantwortungsvoller Umgang mit unserer Umwelt hat bei SOMMER schon immer
hohe Priorität. Das zeigt sich nicht nur in der Verwendung von biologischen Rohstoffen,
sondern ihr Ziel ist es, ihre gesamte Umweltleistung stetig zu verbessern - sparsamer
Umgang mit Resourcen, Energie, Wasser und Verpackung. Zu ihren jüngsten Verbes-
serungen zählen z.B. die Umstellung auf 100 % Ökostrom und der Bau einer Photovol-
taikanlage.

Maca

Maca (Lepidium meyenii) ist eine Pflanze, ähnlich unserer heimischen Gartenkresse,
die in den Anden Perus beheimatet ist. Ihre knollenförmige Wurzel wird schon seit
über 2000 Jahren von den Inkas aufgrund ihrer zahlreichen Nähr- und Vitalstoffe
hoch geschätzt. Maca – bei den Inkas Perus einst königliche Mahlzeit, natürliches
Aphrodisiakum und wundersames Heilmittel – erfreut sich auch in unseren Breiten-
graden mittlerweile immer größerer Beliebtheit.

Mit über 60 verschiedenen Vitalstoffen besitzt Maca deutlich mehr gesundheitlich
wertvolle Inhaltsstoffe als so manche andere Pflanze. Die getrockneten Wurzeln ent-
halten 13 bis 16 % Proteine und einen sehr hohen Anteil an essentiellen Aminosäuren 
und Omega-3-Fettsäuren, die den Körper bei allen wichtigen Stoffwechselvorgängen 
unterstützen. Zudem ist Maca besonders reich an Antioxidantien.
Diese mindern den oxidativen Stress im Organismus. Oxidativer Stress gilt als mitver-
antwortlich für den Alterungsprozess und wird in Zusammenhang mit der Entstehung
einer Reihe von Krankheiten gebracht.

Außerdem ist Maca reich an Kalzium und Zink, Jod, Eisen, Kupfer und Mangan. Ihre
Vitamine B2, B5, C und Niacin machen die Maca regelrecht zur Power-Quelle.
Darüber hinaus enthält die Maca-Wurzel auch pflanzliche Sterole, die dem Hormon
Testosteron ähneln
.

Nebenbei senken sie den Cholesterinspiegel, indem sie die Aufnahme des Cholesterins
im Dünndarm hemmen. Durch diese Fülle an Nähr- und Vitalstoffen ist Maca besonders
für Sportler, aber auch für andere Menschen, die ihre Vitalität, Kraft und Ausdauer er-
höhen wollen, der perfekte Begleiter für die tägliche Energiezufuhr.
Hanf

Hanf ist die älteste Nutzpflanze der Welt, die seit jeher von Kulturen auf viele unter-
schiedliche Arten verarbeitet und verwertet worden ist.

Bereits um 10.000 v. Chr. wurde Hanf in China als Nutz- und Heilpflanze kultiviert.
Die nährstoffreichen Samen dienen als wichtiges Nahrungsmittel, die Fasern als
Rohstoff. Als Arzneimittel  gegen Malaria, Rheuma und viele andere Leiden fand
Hanf erstmals um 2.300 v. Chr. Erwähnung.

In der Lebensmittelbranche wächst der Marktanteil von Hanf überdurchschnittlich.
Das gilt vor allem für die Samen der Pflanze, die seit Jahrhunderten als Grund-
nahrungsmittel gelten. Hanfsamen sind in ungeschälter und geschälter Form erhältlich
und haben sich in den letzten Jahren als Superfood einen Namen gemacht. Sie sind
reich an Antioxidantien, Vitamin E und B2.

Ein weiteres Lebensmittel aus Hanf ist das aus den Samen gepresste Hanföl. Es enthält
viele ungesättigten Fettsäuren. Wegen seines nussigen Geschmacks eignet sich Hanföl
vor allem für Salate. Aufgrund seiner Hitzeempfindlichkeit sollte es aber nicht zum
Braten verwendet werden.

Aus den Blüten und Blättern der Hanfpflanze wird ätherisches Hanföl gewonnen.
Dieses findet sich als Zusatzstoff in aromatisierten Eistees, Bonbons, Schokolade
und anderen Lebensmitteln.

Aus den Samen wird neben Öl auch Proteinpulver hergestellt. Hanfprotein dient
Vegetariern, Veganern, Rohköstlern und Sportlern zur Deckung ihres Proteinbedarfs.
Neben viel pflanzlichem Eiweiß enthält Hanfprotein Vitamine, Mineralien und Ballast-
stoffe.

Hanf galt bereits im alten China, bei den Ägyptern und im antiken Rom als wichtiges
Heilmittel gegen verschiedene Leiden. Auch Hildegard von Bingen erwähnte Hanf in
ihren Schriften als Medikament. Bis zum Verbot Anfang des 20. Jahrhunderts wurde
Hanf regulär als Arznei verschrieben.

Erst heute gewinnt die Pflanze in der medizinischen Forschung wieder an Bedeutung.


Kontaktdaten
Frage zum Produkt