Dinkel Musmehl Bio 500 g

Artikelnummer: 398


Dinkel Musmehl Bio  500 g
Dinkel Musmehl wird zur Breiherstellung
(wie Grießbrei) verwendet und war auf der
Schwäbischen Alb früher das traditionelle
Bauernfrühstück.

Kategorie: Mehle


3,50 €
7,00 € pro 1 kg

inkl. 7% USt. , zzgl. Versand

sofort verfügbar

Lieferzeit: 1 - 5 Werktage

Pck


Dinkel Musmehl Bio  500 g

Dinkel Musmehl wird zur Breiherstellung (wie Grießbrei) verwendet und war auf
der Schwäbischen Alb früher das traditionelle Bauernfrühstück.

Durch die Verarbeitung des ganzen Kornes handelt es sich bei Dinkel Musmehl
um  ein Vollkornprodukt.Im Vordergrund steht sein typisches Röstaroma, das für
dessen ureigenen, unverwechselbaren Geschmack sorgt. Nicht zu vernachlässigen
ist der ernährungs-physiologische Wert (Ballaststoff-/Mikronährstoffgehalt) und die
hervorragende Bekömmlichkeit.

Bio-Dinkel Musmehl eignet sich bestens zur Zubereitung süßer wie auch herzhafter
Speisen. Die Einsatzmöglichkeiten sind dabei vielfältig. Sei es als traditionelle Brei-
oder moderne Porridge-Variante, oder als Zutat für Rührteige bei der Kuchenher-
stellung. Besonders interessant ist die Nutzung von Musmehl als Nussersatz in Ge-
bäcken, da es herrlich nussig schmeckt.

Bis in die 50er Jahre galt der "Schwarze Brei" oder Musmehlbrei als das traditio-
nelle Bauernfrühstück auf der Schwäbischen Alb. Der nahrhafte Vollkornbrei war
schnell  und billig zubereitet und stark sättigend. Der Musmehlbrei ist sehr nahrhaft,
gut bekömmlich und leicht verdaulich. Als Kinderbrei ab dem 5. Monat geeignet.
Das Dinkelkorn wird in speziellen Verfahren schonend geröstet und danach frisch
auf der Steinmühle geschrotet.

Zubereitung: 1/2 l Wasser + 1/2 l Milch zum Kochen bringen u. 150 g Musmehl u.
1 Prise Salz einrühren. 20 Min. leicht köcheln, öfters umrühren. Mit zerlassener
Butter, Marmelade oder Obstkompott servieren.


Artikel bei Slow Food Deutschland



Zutaten:
Dinkel*, geröstet und geschrotet

*aus kontrolliert biologischem Anbau


Inhalt: 0,50 kg

Ostermühle

705 Jahre Tradition und Naturverbundenheit

Die Verbundenheit zur Tradition und eine gehörige Portion Dickköpfigkeit hat die
Ostermühlenbetreiber davor bewahrt eine "Mehlfabrik" zu werden, stattdessen
haben sie sich auf das spezialisiert, was sie schon immer am besten konnten :
Dinkel und dessen natürliche Verarbeitung. 

Als einzige Mühle in Deutschland verarbeitet die
Ostermühle ausschließlich
Dinkel
.

Erstmals erwähnt wurde die Ostermühle im Jahr 1297. Sie liegt am Fuße der schwä-
bischen Alb an der "Nau". Die Tatsache, dass die Mühle im Osten von Langenau liegt,
verlieh ihr den Namen Ostermühle. Bis 1800 war die Ostermühle eine Bannmühle, die
zum Kloster Kaisheim gehörte. Zum Ende des 18. Jahrhunderts wurden viele Mühlen
"privatisiert". Im Jahr 1800 erwarb Georg Mack die Ostermühle. Seither wurde die
handwerkliche Kunst und die Tradition der Müllerei von einer Generation zur nächsten
weitergegeben.
Das Ziel der Ostermühle, seit nunmehr 700 Jahren im Dienste der Ernährung, ist, ge-
sunde und naturbelassene Produkte für ihre Kunden herzustellen. Als Bioland-Betrieb
leisten sie einen aktiven Beitrag zur Erhaltung der Umwelt. Die umweltfreundliche
Energie des Wassers wird als Triebkraft für die Mühle verwendet.

Dinkel - das Schwabenkorn

Dinkel, auch "Spelz" oder oberschwäbisch "Veesen" genannt, gehört zu den
ältesten und natürlichsten Getreidearten der Menschheit (2500 v. Chr.). Er war 
die Hauptgetreidefrucht der Alemannen und Schwaben. Geringerer Ertrag und
aufwendigere Bearbeitung der reifen Frucht verdrängten zunehmend den Dinkel
zu Gunsten des Weizens. Die Besinnung vieler Menschen auf natürliche und
gesunde Ernährung trägt jedoch dazu bei, dass der Dinkel heute wieder mehr
Beachtung findet. Dinkel als unreif geerntetes Getreide ist unter dem Begriff  
"Grünkern" bekannt.

Die Körner des Dinkels sind im Gegensatz zum Weizen fest in den Spelz einge-
schlossen, was einen zusätzlichen Arbeitsgang, das sogenannte Gerben, er-
forderlich macht, um die Körner aus dieser Schale herauszuholen. Bereits früher
wurde das Spreu als Füllmaterial in Betten eingefüllt.

Dinkel kann als das reinste Getreide angesehen werden, weil er aufgrund seiner
hervorragenden Pilz- und Schädlingsresistenz fast ohne Insektizide, Herbizide
und Pestizide angebaut werden kann. Aus heutiger ökologischer Sicht ist Dinkel
geradezu ideal. Die gute Stickstoffverwertung des Dinkel macht Dünger praktisch
überflüssig. Aufgrund seines festen Spelzeinschlusses ist der Dinkel auch gegen
Umweltbelastungen, die mit der Luft übertragen werden, nicht anfällig. Dinkel
enthält biologisch hochwertige Eiweiße, komplexe Kohlenhydrate, notwendige
Mineralien, Vitamine und Spurenelemente.

Dinkelprodukte aus der Ostermühle sind garantiert aus 100% reinem Dinkel
hergestellt und werden mit keinem weiteren Getreide vermischt.

Kontaktdaten
Frage zum Produkt